Uhr

Fokus Mozart | Kammerkonzert

Konzerthaus Liebfrauen
Konzerthaus Kammermusik Festspielsommer

Tomoko Udagawa Oboe
Barbara Toppel Flöte
Shingo Oku Klarinette
Krzysztof Baranowski & Alexey Naumenko Violine
N.N. Viola
Jaehyun Han Violoncello


Wolfgang Amadeus Mozart:
Oboenquartett F-Dur, KV 370
Flötenquartett D-Dur, KV 285
Klarinettenquintett A-Dur, KV 581


Fast so viele Ehen wie Werke. Glaubt man seinen Erzählungen, hätte Wolfgang Amadeus Mozart 200 Ehen schließen ­müssen, wenn er alle geheiratet hätte, mit denen er „gespaßt“ habe, so schrieb der Komponist augenzwinkernd in einem Brief. Tatsächlich nahm er Constanze Weber zur Frau. Sie bekam sechs Kinder, vier starben früh.

Glaubhafter dagegen erscheint die Zahl seiner Kompositionen: 262 Werke zählt das Köchelverzeichnis (KV), hinzu kamen zahlreiche Anhänge. Die Kreativität sprudelte aus Wolfgang Amadeus Mozart förmlich heraus, sodass ihm manchmal die Finger vom Notenschreiben schmerzten – so stammen aus seiner Feder auch zahlreiche Kammermusikwerke: sei es das tief-empfundene Klarinettenquintett, das leichtgewichtigere Oboenquartett oder auch das klassisch-virtuose Quartett D-Dur für Flöte und Streichtrio, welches durch sprudelnde Lebendigkeit und bittersüße Melodien besticht.

Das Oboenquartett KV 370 ist eine echte Ausnahmeerscheinung in seinem Werkkatalog: im Gegensatz zum konventionellen Streichquartett übernimmt - ja: ersetzt - die Oboe die Partie des Primarius. Interpreten dieser Aufführung von Mozarts Kammermusikwerken sind: die Solobläser des PKOW, Oboistin Tomoko Udagawa, Flötistin Barbara Toppel und Shingo Oku an der Klarinette, gekonnt begleitet vom Streichquartett des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode.

Eintrittspreise:
22 | 12 €

Karten online kaufen