Uhr

6. Sinfoniekonzert

Konzerthaus Liebfrauen Wernigerode
Konzerthaus Sinfoniekonzert Klassisch

Sebastian Manz Klarinette
MD Christian Fitzner Musikalische Leitung
Philharmonisches Kammerorchester Wernigerode


Felix Mendelssohn Bartholdy: „Die Hebriden“ Ouvertüre, op. 26
Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 1 f-Moll, op. 73
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 56 („Schottische“)


… und doch gab ein Game Boy den Ausschlag für die spätere Entwicklung des Ausnahme-Klarinettisten Sebastian Manz, der zunächst im Knabenchor sang:
„All die Jungs im Knabenchor hatten ein Game Boy, und ich wollte den natürlich auch haben! Meine Mutter hatte gehört, dass die berühmte Sabine Meyer in Braunschweig einen Kurs gab. Ein Freund von ihr hatte vermittelt, dass ich Frau Meyer vorspielen konnte. Und meine Mutter versprach mir: „Wenn du dich anstrengst, bekommst du einen Game Boy.“ Nach dem Vorspiel rief Sabine Meyer bei uns abends an. Meine Mutter bekam die Kinnlade nicht mehr hoch – und ich auch nicht –, denn Frau Meyer bot mir an, mich ein Jahr kostenlos zur Aufnahmeprüfung als Jungstudent bei ihr in Lübeck vorzubereiten. Zu diesem Zeitpunkt war ich elf Jahre alt.“ (Sebastian Manz in einem Interview auf concerti.de, 23. September 2020)

Sebastian Manz, internationaler Solist, Kammermusiker und Solo-Klarinettist des SWR Symphonieorchesters, feierte seinen großen Durchbruch 2008 beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Dort erhielt er den 1. Preis in der Kategorie Klarinette, der seit 40 Jahren nicht mehr in dieser Rubrik vergeben worden war, sowie den begehrten Publikumspreis und weitere Sonderpreise.

Selbstverständlich mit seinem Publikum interagierend ist der in Hannover geborene Musiker mit seiner Frische, seinem Elan und seiner zupackenden Art nicht mehr von den deutschen Bühnen wegzudenken.


Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. Februar 2022.
Preisniveau 2