Pressebericht

Tonmalerische Werke von Mussorgsky und Rachmaninow

Russische Bilder

Zum Tag des Denkmals lädt das Kloster Ilsenburg am Sonntag, 11. September, 17 Uhr zu einem Gemeinschaftskonzert vom Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters und dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode in die Klosterkirche ein.

Die beiden Orchester präsentieren zwei berühmte Meisterwerke der russischen Spätromantik, die Gemälde in Musik umsetzen.
Sergej Rachmaninows Sinfonische Dichtung „Die Toteninsel“ erinnert musikalisch an Wagners „Tristan“-Vorspiel. Das beklemmend mystische Werk bezieht sich auf Arnold Böcklins gleichnamiges Gemälde, von dem Rachmaninow eine Schwarzweiß-Reproduktion gesehen hatte.

Modest Mussorgskis Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ entstand unter dem Eindruck einer Gedenkausstellung für den befreundeten Maler Viktor Hartmann. Die in manchen harmonischen Details den Impressionismus vorwegnehmende Komposition forderte zur Orchestrierung geradezu heraus. Maurice Ravels Orchesterversion ist die weltweit populärste Bearbeitung dieses großartigen Mussorgski-Zyklus'. Bemerkenswert ist insbesondere, dass es Ravel gelang, die urtümliche Wucht des Klavier-Originals mit orchestraler Brillanz zu verbinden.

Karten zu € 12 gibt es an der Tageskasse; Vorbestellungen sind in Jüttners Buchhandlung Wernigerode, Tel. 03943 69 110 möglich.

Das Konzert erklingt bereits am 9. September, 19.30 Uhr im Großen Haus in Halberstadt zum Saisonauftakt 2016/17 des Nordharzer Städtebundtheaters. Zur letzten Aufführung am 24. September, 19.30 Uhr packen die Musiker ihre Koffer und reisen nach Bad Zwesten.