Pressebericht

Philharmonisches Kammerorchester Wernigerode gastiert im Kloster Drübeck

Zum Jahresanfang, am Sonntag, 20. Januar, 16 Uhr gastiert das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode im Adelbrinsaal im Kloster Drübeck.

Unter der musikalischen Leitung von MD Christian Fitzner erklingen Werke von Bach, Holst und Britten.

Streicher und Bläser werden solistisch das Brandenburgische Konzert Nr. 1 von Johann Sebastian Bach mit Krzysztof Baranowski als Konzertmeister darbieten.
Im Anschluss wird der Solo-Bratscher des Kammerorchesters, Jens Domeyer das „Lachrymae (Tränen)

Reflections on a Song of Dowland op. 48” von Benjamin Britten gemeinsam mit dem Kammerorchester Wernigerode darbieten. Bei dem mittlerweile sehr berühmten Werk handelt es sich um Variationen oder auch Reflections, also um ein Nachsinnen über das herzergreifende Lied „If my complaints could passions move“ (Wenn meine Klagen die Leidenschaften erregen könnten) von John Dowland. Brittens Zyklus ist höchst ergreifende Musik von beeindruckender klanglicher Ausgestaltung.
Zum Abschluss des Konzertes spielen die Musiker die St. Pauls Suite, eine Komposition für Streichorchester des englischen Komponisten Gustav Holst.

Karten für das Konzert sind im Kloster Drübeck, Tel. 039452/94301 erhältlich.