Pressebericht

Leonie Dessauer debütiert an der Oboe in der Aula des GHG

Konzert mit dem Instrument des Jahres in der Stunde der Klassik

Die Oboe ist das „Instrument des Jahres 2017“. Das gaben die Landesmusikräte Schleswig-Holstein und Berlin vor wenigen Tagen bekannt. Ihr leicht zu identifizierender charakteristisch näselnder Klang gibt nicht nur der Ente im musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ Gestalt. Auch in der Militärmusik, im Jazz und in der Rockmusik wird sie eingesetzt. Dennoch zählt die Oboe eher zu den verborgenen Schönheiten unter den Instrumenten.

Und so stellt auch die kommende Stunde der Klassik am 20. Januar, 19.30 Uhr in der Aula des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode dieses Instrument in den Mittelpunkt. Die aus Wiesbaden stammende, mehrfach preisgekrönte junge Oboistin Leonie Dessauer wird das Konzert für Oboe und Orchester von Richard Strauß darbieten. Ein mozartischer Geist prägt das Werk ebenso wie die Faszination an der unendlichen Melodie und die Freude an der Burleske.

Während man den Namen Johann Christian Bach, der jüngste Sohn von Johann Sebastian Bach,  musikhistorisch vor allem mit Oper und Kirchenmusik in Verbindung bringt, umfasst sein Oeuvre zudem mehr als neunzig Sinfonien. Zu den herausragenden Werken zählt auch seine Sinfonie in B-Dur op. 18, Nr. 2. Diese Sinfonie entstand ursprünglich als Ouvertüre zur Oper „Lucio Silla“.

Im langsamen Mittelsatz bietet sich der Oboe einmal mehr die Gelegenheit ihre verborgene Schönheit zum Vorschein zu bringen.

Als „Sinfonie aller Sinfonien“ gilt Mozarts große g-Moll-Sinfonie. Viel gespielt, gern gehört und oft besprochen, ist sie der unbestrittene Favorit unter den Werken der Klassik. Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode spielt unter der musikalischen Leitung von MD Christian Fitzner Mozarts Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550.

Karten für das Konzert können bei Sibylle Claus (stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins) via Mail an PKOW-claus@t-online.de erworben werden. Schüler erhalten gegen Vorlage ihres Schülerausweises an der Abendkasse ermäßigten Eintritt zu € 5.

Diese Konzertreihe wird dankenswerterweise unterstützt durch Harald Rautenbach, Nemak Wernigerode GmbH sowie Stadtwerke Wernigerode GmbH.