Pressebericht

Klassik bei Ritter

Nachdem bislang vor allem Schüler der Kreismusikschule Harz in der Konzertreihe "Klassik bei Ritter" gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode musiziert haben, betreten am Sonntag, 5. November, 17 Uhr erstmals drei Lehrer der Musikschule das Podium.  Die Musikpädagogen Wansun Youn  am Cembalo sowie Cordula Klapötke und Rüdiger Herrmann an den Blockflöten werden das Konzert für Cembalo, zwei Blockflöten und Streicher F-Dur, BWV 1057 des Barockkomponisten Johann Sebastian Bach interpretieren. Die meisten der Bach'schen Cembalokonzerte sind Bearbeitungen älterer Konzerte - das im Konzert erklingende Werk ist eine Bearbeitung des Brandenburgischen Konzerts Nr. 4.


Mit den Cembalokonzerten hat Bach eine neue Gattung geschaffen, die mit der Weiterentwicklung der Tasteninstrumente direkt in die Klavierkonzerte der Klassik mündete. So auch in das Konzert für Klavier und Orchester B-Dur KV 456 von Wolfgang Amadeus Mozart. Er komponierte sein Klavierkonzert Nr. 18 für den sofortigen Gebrauch. Als vielgefragter Musiker seiner Zeit brauchte er Konzertmusik für seine Zeit und schrieb innerhalb von nur einem Jahr sechs Klavierkonzerte. Dieses Werk widmete er einer besonderen Pianistin, der blinden Künstlerin Maria Theresia Paradis.
Der junge preisgekrönte Pianist Tobias Haunhorst wird dieses Konzert im Festsaal des Carl Ritter Bildungshauses in Quedlinburg darbieten.

Zu Beginn der musikalischen Stunde spielt das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode unter der Leitung von MD Christian Fitzner das Adagio und Fuge c-Moll KV 546 von Mozart.

Karten zu € 7,50 sind in der Touristinformation Wernigerode, Marktplatz 10, Telefon 03943/5537835, unter www.pkow.de sowie an der Abendkasse erhältlich.

In Kooperation mit der Kreismusikschule Harz gibt die Konzertreihe "Klassik bei Ritter" jungen talentierten Musikschülern sowie Lehrkräften der Musikschule die Möglichkeit, sich solistisch mit einem Profiorchester zu präsentieren.