Pressebericht

Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt gastiert im Fürstlichen Marstall

Unter dem Titel „Heimat in der Romantik“ präsentiert das Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt am Sonntag, 19. August, 16 Uhr unter der Leitung von Heribert Beissel Werke der drei großen Romantiker Smetana, Grieg und Dvořák. Heimatverbundenheit zeigt sich in allen drei Werken:

Im Sommer 1868 – mit fünfundzwanzig Jahren – machte sich Edvard Grieg in der Abgeschiedenheit eines Gartenhauses im dänischen Sölleröd (nahe Kopenhagen) an die Arbeit seines einzig vollendeten Instrumentalkonzertes, dem Klavierkonzert a-Moll, op.16.
Von großartiger Stimmung und Schaffenskraft erfüllt, arbeitete Dvořák an seiner 8. Sinfonie auf seinem Sommerlandsitz in Vysoká.
Mit der "Moldau" hat der tschechische Komponist Friedrich Smetana dem großen Fluss seiner Heimat schließlich ein musikalisches Denkmal gesetzt…

Den Solopart am Klavier übernimmt die aus Georgien stammende Pianistin Tamari Okroashvili.

Wenn Sachsen-Anhalts jüngste musikalische Talente zu den Instrumenten greifen, begeistern sie Kritiker, Solisten, Dirigenten und Publikum gleichermaßen: mitreißende jugendliche Energie und Professionalität finden sich im Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt wieder. Seit 1992 betreut der Landesmusikrat Sachsen-Anhalt im Auftrag des Kultusministeriums das Nachwuchsorchester mit MusikerInnen im Alter von 13 bis 23 Jahren.

Tickets zu € 15, ermäßigt € 10 sind in der Touristinformation Wernigerode, in den Volksstimme Service-Stellen in Wernigerode, Blankenburg, Ilsenburg und Magdeburg, unter der biber ticket-Hotline 0391/5999700 sowie unter www.pkow.de erhältlich.

Die Wernigeröder Schlossfestspiele werden finanziert und unterstützt durch Lotto Sachsen-Anhalt, das Land Sachsen-Anhalt, Stadtwerke Wernigerode, Harzsparkasse, Hasseröder, Nemak, Stadt Wernigerode, Volksstimme, Travel Charme Gothisches Haus, GWW, Industriebau Wernigerode und Stratie.