Pressebericht

Französische Klangraffinesse

Die gemeinsamen Konzerte des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode mit dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters sind bereits zur schönen Tradition geworden.

In drei Konzerten im September 2018 stehen zwei Höhepunkte der französischen Orchestermusik auf dem Programm, die durch die Zusammenführung der beiden Klangkörper mit der angemessenen orchestralen Wucht und Klangfülle präsentiert werden können.

Und auch die beiden Dirigenten kommen zum Einsatz: Musikdirektor Johannes Rieger dirigiert Claude Debussys dreisätzige Orchestersuite „La Mer“ – ein Musterbeispiel französischer Klangraffinesse und Schlüsselwerk des musikalischen Impressionismus.
Musikdirektor Christian Fitzner wird die Symphonie fantastique des französischen Komponisten Hector Berlioz leiten. Ohne die bahnbrechenden Neuerungen von Hector Berlioz in Bezug auf Instrumentation, Harmonik und musikalisches „Programm“ wären die späteren Entwicklungen bei Liszt und Wagner undenkbar. In seiner fantastischen Sinfonie lässt er den romantischen Helden unter anderem auch eine wilde Walpurgisnacht in Harzer Gefilden erleben.

Diese beiden Werke erklingen zum Spielzeitauftakt am 8. September, 19.30 Uhr im Nordharzer Städtebundtheater, im Großen Haus in Halberstadt; am 16. September, 16 Uhr in der Klosterkirche in Ilsenburg sowie am 29. September, 19.30 Uhr bei einem Gastkonzert in Bad Zwesten.

Tickets sind an der Theaterkasse Halberstadt bzw. für das Konzert am 16. September im Kloster Ilsenburg, in der Tourist-Info Ilsenburg sowie in Jüttners Buchhandlung in Wernigerode erhältlich.

Weitere Informationen unter www.pkow.de