Pressebericht

Finale der 13. Saison der Konzertreihe „Stunde der Klassik“

Mahlers 4. Sinfonie in Kooperation mit Schönebecker Orchester

Mit einem großen sinfonischen Konzert endet am 29. April die 13. Abo-Saison "Stunde der Klassik" des Fördervereins Kammerorchester Wernigerode e.V.. Unter der musikalischen Leitung von Gerard Oskamp musiziert das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode gemeinsam mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck um 19.30 Uhr im Fürstlichen Marstall Wernigerode.

Dank der Kooperation mit dem Schönebecker Orchester wird als Schlussakkord Mahlers Sinfonie Nr. 4 in G-Dur - Mahlers meistgespielte und eingängigste Sinfonie - gespielt. Im Gegensatz zu Mahlers ersten drei Sinfonien klingt dieses Werk klassisch klar, ausgestaltet mit melodischer Volkstümlichkeit und in viersätziger Form. Im Finalsatz erklingt das Lied „Das himmlische Leben“, ein Lied von geradezu aufreizender Schlichtheit aus seinem Zyklus „Des Knaben Wunderhorn“ - dargeboten von der Sopranistin Ingrid Kaiserfeld.

Die Karriere der international gefragten Opernsängerin hat auf der Opernbühne ihrer Heimatstadt Graz begonnen, wo ihre Auftritte besonders als Gilda (Rigoletto / Verdi)  Lucia  (Lucia di Lammermoor / Donizetti) und Donna Anna (Don Giovanni / Mozart) sowohl vom Publikum, als auch von der Presse  lobend aufgenommen wurden. Nach vier Jahren Ensemblemitgliedschaft an der Staatsoper Wien wählte sie den Weg einer freischaffenden Sängerin und verschaffte sich bald den Ruf einer anerkannten Mozart-Interpretin.

So wird die renommierte Sängerin im zweiten Teil des Konzertes Mozart-Arien darbieten.

Karten zu € 20 sind in der Tourist-Information Wernigerode (Marktplatz 10, Tel. 03943/5537835) sowie unter www.pkow.de erhältlich. Schüler erhalten gegen Vorlage ihres Schülerausweises an der Abendkasse ermäßigten Eintritt zu € 5.


Diese Konzertreihe wird dankenswerterweise unterstützt durch Harald Rautenbach, Nemak Wernigerode GmbH sowie Stadtwerke Wernigerode GmbH.