Pressebericht

14. Saison der Konzertreihe „Stunde der Klassik“

Noch Restabos für die „Stunde der Klassik“ erhältlich

 

Mit einem virtuosen Auftakt startet am 21. Oktober die Abonnements-Konzertreihe des Fördervereins Kammerorchester Wernigerode e.V. in die 14. Saison. Unter der musikalischen Leitung von Gerard Oskamp eröffnen das Philharmonische Kammerorchesters Wernigerode und die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie gemeinsam die „Stunde der Klassik“ um 19.30 Uhr im Fürstlichen Marstall Wernigerode. Es wird die erst 16-jährige Pianistin Natasha Binder mit dem Klavierkonzert Nr. 1 von Franz Liszt zu hören sein. Die junge Musikerin entstammt einer ausgezeichneten Pianistenfamilie. Sie gab ihr Debut im Alter von sieben Jahren, 2010 spielte sie erstmals das Klavierkonzert Nr. 1 von Beethoven in Londres und im Teatro Colón (Buenos Aires). Zudem erklingt die Tragische Ouvertüre op. 81 von Johannes Brahms sowie Peter Tchaikowskys aufgewühlt-aufwühlende Sechste Symphonie mit dem Beinamen „Pathétique“.

 

Im Konzert am 4. November, 19.30 Uhr gastiert das IMPULS-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt unter anderem mit einer Uraufführung von Susanne Hardt in der Aula des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode.  Susanne Hardt, Preisträgerin des Impuls-Kompositionswettbewerbs 2015, verarbeitet in ihrem Werk für Kammerorchester Verse eines berührenden Gedichtes über die sinnlose Gewalt im Irak und kombiniert diese mit Liedern des syrischen Pianisten Aeham Ahmad. Der durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager Jarmuk als „Pianist in den Trümmern“ bekannt gewordene Musiker wird im Konzert selbst zu erleben sein. Neben dieser IMPULS-Auftragskomposition erklingen die Berceuse Elegiaque von Ferruccio Busoni sowie Gustav Mahler's "Kindertotenlieder" in einer Bearbeitung von De Leeuw.

 

Weitere Abonnementskonzerte mit Solisten wie Johanna Stier (Oboe), Krzysztof Baranowski (Violine) und Sara Kim an der Viola finden am 20. Januar, 17. Februar, 17. März jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode statt. Das Finalkonzert der diesjährigen Abosaison wird am 5. Mai gemeinsam von der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie und dem PKOW im Fürstlichen Marstall gespielt. Der Solohornist des HR-Sinfonieorchesters, Prof. Samuel Seidenberg wird das Konzert für Horn und Orchester Nr.1 in Es-Dur von Richard Strauß darbieten.

 

Der Förderverein weist darauf hin, dass noch einige Abonnements für die kommende Saison erhältlich sind. Abos sowie Karten für die Konzerte ab November können bei Sibylle Claus (stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins) via Telefon unter 03943/605770 oder mit einer Mail an PKOW-claus@t-online.de erworben werden.
Karten für die Konzerte im Fürstlichen Marstall sind in der Tourist-Information Wernigerode (Marktplatz 10, Tel. 03943/5537835) sowie unter www.pkow.de erhältlich.